Bewerbung

Es gibt einen Einreichtermin pro Jahr.
Die Bewerbung für den Jahrgang 2020/21 ist ab Mittwoch, den 03. Juni bis Freitag, den 28. August 2020 (12 Uhr) möglich.
Hier können Sie das Initiates file downloadBewerbungsformular (PDF) und die Vorlage für die Normseite (.DOCX) herunterladen.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen unter 0361 789 798 11 oder faltinat ( at ) fat-tv.de an die Projektkoordinatorin Johanna Faltinat. 

Regularien

Ich bin Produzent*in und möchte ein Projekt einreichen. Was muss ich beachten?
Die Ausschreibung richtet sich allein an kleine und mittelständische Unternehmen = KMU (unter 250 Beschäftigten und bis max. 50 Mio. € Jahresumsatz bzw. 43 Mio. € Bilanzsumme). Der*die Produzent*in bestätigt, dass keine Anteile von 25 % oder mehr an einem anderen Unternehmen gehalten werden, es nicht zu 25 % oder mehr von einem anderen Unternehmen bzw. öffentlichen Stellen oder im Besitz mehrerer verbundener Unternehmen bzw. öffentlicher Stellen ist und keine konsolidierte Bilanz erstellt und nicht im Abschluss eines Unternehmens enthalten ist, das eine konsolidierte Bilanz erstellt und damit kein verbundenes Unternehmen ist.
Ist Ihre Firma kein KMU, muss bis zum Auswahlworkshop eine Kooperation mit einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen geschlossen werden, das einen wesentlichen Beitrag zum Projekt erbringt (mind. Optionsvertrag, aus dem hervorgeht, inwiefern das KMU am Projekt beteiligt ist).
Mit der Unterschrift auf dem Formular bestätigen Sie, dass es sich bei der einreichenden Firma um ein kleines oder mittelständisches Unternehmen handelt. Der Förderverein Deutscher Kinderfilm e. V. behält sich vor, dies nachzuprüfen bzw. einen schriftlichen Nachweis zu fordern.

Brauche ich zur Einreichung bereits eine*n Autor*in?
Wünschenswert ist die gemeinsame Einreichung mit einem*r Autor*in. Sollte aber noch kein*e Autor*in an dem Projekt beteiligt sein, kann er*sie im Laufe der Entwicklung dazu kommen.

Ich bin Autor*in und möchte ein Projekt einreichen. Was brauche ich dafür?
Autor*innen können nur zusammen mit Produzent*innen einreichen, denn nur der*die Produzent*in ist antragsberechtigt.

Welche Formate darf ich einreichen?
Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an serielle live-action Formate für Kinder oder Jugendliche. Animierte (Teil-)Sequenzen sind möglich, wenn sie inhaltlich gerechtfertigt, aber nicht Erzählschwerpunkt sind.
Die Ausschreibung ist offen für fiktionale und nicht-fiktionale Formate.

Mein Projekt basiert auf einer Vorlage.
Bitte legen Sie dem Antrag einen Nachweis über den Erwerb der Rechte bei (Optionsvertrag).

Welche Zielgruppe soll angesprochen werden?
Die gesuchten Projekte sollen sich primär an ein Publikum von 3 bis 12 bzw. 13 bis 25 Jahren richten. Solange der Fokus auf der kindlichen/jugendlichen Zielgruppe liegt, können darüber hinaus auch Erwachsene angesprochen werden.

Ich habe bereits Förderung für mein Projekt erhalten.
Zugelassen sind auch Projekte, die bereits gefördert oder im Rahmen einer anderen Maßnahme (Weiterbildung, Wettbewerb etc.) entwickelt wurden. Bitte geben Sie die Historie des Projektes auf dem Bewerbungsformular an. Projekte, bei denen bereits mit der Realisierung begonnen wurde, sind nicht zugelassen.

Darf ich mein Projekt wieder einreichen?
Nein. Projekte, die bereits für die Ausschreibung eines Jahrgangs von FORMATE AUS THÜRINGEN vorgelegt wurden, können nicht noch einmal eingereicht werden.

Muss eine vertragliche Regelung zwischen Autor*in und Produzent*in vorliegen?
Sollte bereits ein*e Autor*in am Projekt beteiligt sein, ist dies in einer Vereinbarung mit dem*der Produzent*in zu belegen. Zur Antragsstellung genügt eine schriftliche Absichtserklärung, die später durch einen Vertrag ersetzt wird, aber aus der hervorgeht, dass Entwicklung und Realisierung gemeinsam angestrebt werden und wer aktuell über die Verfilmungsrechte verfügt.

Ich komme nicht aus Deutschland. Darf ich mich trotzdem bewerben?
Bewerben dürfen sich ausschließlich Firmen mit Sitz oder mindestens einer Niederlassung in Deutschland bzw. Autor*innen und Produzent*innen, die in Deutschland leben. Herkunft und Nationalität spielen keine Rolle.

Wie erfolgt die Betreuung des Projektes?
Nachdem im Auswahlworkshop im Oktober 2020 bis zu fünf Projekte ausgewählt wurden, wird in Absprache mit dem*der Produzent*in entschieden, wo die Schwerpunkte der nächsten Entwicklungsphase liegen und die Betreuung in den Bereichen Inhalt/Dramaturgie; Transmedia und Marketing/Verwertung mit dem*der Mentor*in abgestimmt. Diese Arbeit findet besonders während des Workshops im März 2021 in Erfurt statt, sowie in individuellen Terminen im Winter und Frühjahr 2020/2021 mit dem*r Mentor*in.
Im März-Workshop sind außerdem Veranstaltungen zum Kennenlernen des Medienstandortes Thüringen, der Zielgruppe und des Fördervereins Deutscher Kinderfilm e.V. geplant.

An wen richten sich die Workshops?
Der Auswahlworkshop im Oktober 2020 richtet sich an die Produzent*innen. Zum Arbeitsworkshop im März 2021 sowie dem Abschlussworkshop im Juni 2021 können auch die Autor*innen anreisen.        

Ist die Teilnahme an den Workshops verbindlich?
Ja. 

Was muss ich noch beachten?
Der Zuschuss zur Projektentwicklung wird als De-minimis-Beihilfe gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1407/2013 der Europäischen Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen (Amtsblatt der EU Nr. L 352/1 vom 24.12.2013) gewertet. Die Höhe des Zuschusses ist bei zukünftigen Beantragungen von jeglichen De-minimis-Beihilfen Ihres Unternehmens/ Unternehmensverbundes im Sinne von Artikel 2 Abs. 2 der Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 („ein einziges Unternehmen“) zu berücksichtigen. Sie sind verpflichtet, die erhaltene De-minimis-Beihilfe bei der Beantragung weiterer Beihilfen anzugeben, für bereits erhaltene Beihilfen in den vergangenen drei Jahren bitte ich das Formular aus der Anlage Ihrem (ersten) Auszahlungsantrag ausgefüllt beizufügen.

***

 Stand 21.05.2020